Produktion

Manufacturing-X ist Teil der Industriestrategie des BMWK

Vor kurzem erschien das Strategiepapier des BMWK mit dem Titel „Industriepolitik in der Zeitenwende„. Wie üblich wird das Dokument von vielen Fachleuten kommentiert, teilweise verrissen. Ich frage mich: welche Wirtschaftsminister vor Dr. Habeck haben etwas Vergleichbares zu Papier gebracht? Altmaier,…

»Bauplanstudie: Datenraum Manufacturing-X« erschienen

Die deutsche Ausrüsterbranche und ihre Kunden, die Fabrikbetreiber, sollten die Potenziale aus Digitalisierung, Automatisierung und Modularisierung konsequent nutzen: Das multilaterale Teilen von Daten in Datenräumen ist – zumindest in Europa – ein neues Paradigma der Digitalisierung. Überhaupt werden neue Wertschöpfungspotenziale…

[Interview] Adaptivität und langfristige Wertschöpfung mittels KI

Kognitive Industrielle Systeme (KIS) heißt eine neue Abteilung des Fraunhofer IOSB Karlsruhe. Sie ist aus der vormaligen Gruppe Cyberphysische, verteilte Systeme hervorgegangen, in Räumlichkeiten der Karlsruher Forschungsfabrik auf dem Campus Ost des KIT umgezogen und hat derzeit 16 feste Mitarbeitende….

Manufacturing-X: Datenräume für die Industrie

In den zahlreichen Gesprächen mit Industriepartnern gibt es immer wieder die Frage, was denn eigentlich Datenräume ausmacht und was der Nutzen ist? Was bringt es, Datenräume aufzubauen? Heute tauschen wir doch auch schon Daten aus, warum brauchen wir jetzt noch…

Was ist Manufacturing-X?

Analog zum Konjunkturpaket 35c, das die Bundesregierung im Jahr 2020 für die Automobilindustrie aufgelegt hat, ist Manufacturing-X ein ähnliches Programm für die verarbeitende Industrie. Es befindet sich derzeit in der Vorbereitung. Auf der angegebenen Webseite finden Sie eine Übersicht über…

Transformation der Automobilindustrie: Transfer-X ebnet den Weg in die Datenökonomie

Damit Ergebnisse aus F&E-Projekten nach dem Projektende von möglichst vielen interessierten Firmen genutzt werden, haben wir das vom BMWK geförderte Projekt Transfer-X gestartet. Es arbeitet Ergebnisse der laufenden Automobil-Projekte auf, z.B. Catena-X, und stellt sie in Form leicht verdaulicher ‚Häppchen‘…

Catena-X oder die gewaltigen Vorteile einer Digitalisierung der Lieferketten

Die Lieferketten von Produkten wie Autos sind unüberschaubar komplex – und, wie spätestens seit Corona offenbar wurde, fragil. Störungen können einen gewaltigen Impact haben, bis dahin, dass Autohersteller trotz Nachfrage ihre Fabriken stillstehen lassen müssen, weil einzelne Komponenten fehlen. Resilienz,…

KI in der Produktion der Zukunft: 6 Thesen

Bei der Eröffnung der Karlsruher Forschungsfabrik prognostiziert unser Institutsleiter Prof. Jürgen Beyerer (hier rechts im Bild mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann), wie Künstliche Intelligenz die Produktion in den kommenden 10 Jahren verändern wird: Es wird mehr wohlspezifizierte maschinelle Intelligenz und Lernfähigkeit…