VDMA: IT- und Automations-Report 2018 erschienen

Die aktuelle VDMA Erhebung zeigt den Stand der angebotenen digitalisierten Produkte und datenbasierten produktbegleitenden Dienstleistungen. Besonders die letztgenannten sollen auf Basis von Machine Learning und Big Data Analytics sollen bis 2021 stark wachsen.

Software und Automation steigt weiter

Ungebrochen zeigt sich der Wachstumstrend beim Software- und Automationsanteil (IT-Hardware und Elektrotechnik) in den Produkten des Maschinenbaus. Bezogen auf die Herstellkosten (inklusive der Entwicklungskosten für Software) beträgt dieser mittlerweile rund ein Drittel. Die verbleibenden zwei Drittel entfallen auf die mechanischen Komponenten. Bis 2021 rechnet die Mehrheit der befragten Unternehmen (88 Prozent) außerdem mit einem weiteren Anstieg des Software- und Automationsanteils. Zehn Prozent der Befragten erwarten sogar eine Steigerung um mehr als 10 Prozent.

Aber nicht nur der Software- und Automationsanteil soll weiterwachsen, sondern auch der Umsatz mit digitalisierten produktbegleitenden Dienstleistungen wie Remote Service, Condition Monitoring, Predictive Maintenance oder datenbasierten Dienstleitungen. Bisher spielen diese hinsichtlich des Unternehmensumsatzes nur eine geringe Rolle. Bei rund 87 Prozent der Studienteilnehmer beträgt der Umsatzanteil heute weniger als fünf Prozent. Dies soll sich allerdings bis 2021 deutlich ändern. Die Hälfte der befragten Maschinenbauer strebt dann Umsatzanteile zwischen fünf und 40 Prozent an.

Quelle und weitere Informationen: https://www.etz.de/8871-0-VDMA+veroeffentlicht+IT-Report+2018+.html und https://sud.vdma.org/viewer/-/v2article/render/26591256

Downloads:

Zusammenfassung VDMA-Report zu IT und Automation 2018.pdf

26.09.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.