Fraunhofer in Korea ­- Kooperation mit dem asiatischen Innovations-Champion

10 Jahre Fraunhofer Representative Office Seoul

Die Fraunhofer-Aktivitäten in Korea haben Fahrt aufgenommen: Rund 35 Fraunhofer-Institute sind derzeit im Land aktiv, die Wirtschaftserträge steigen. Mit seinem hohen Technologiestandard und seinen beträchtlichen Forschungsinvestitionen eröffnet Südkorea Möglichkeiten für exzellente Partnerschaften mit Win-win-Charakter. In den letzten 2 Jahren starteten neue zentral geförderte Initiativen in Form eines Fraunhofer Project Centers sowie eines ICON-Projekts. Auch die Fraunhofer Academy verfolgt Aktivitäten. Das Fraunhofer Representative Office in Seoul unterstützt seit 10 Jahren Fraunhofer-Institute, wo immer dies möglich ist.

Die Wirtschaftserträge stiegen in den vergangenen Jahren auf 5,9 Mio Euro. Damit zählt Korea neben China und Japan für Fraunhofer zu den ertragreichsten Ländern Asiens und weltweit zu den sechs Ländern mit der höchsten Steigerung im vergangenen Jahr. Der Großteil der Projekte wird in den Bereichen Elektronik und Photonik, Material und Komponenten sowie Energie umgesetzt.

Das Jubiläum des Fraunhofer Representative Offices war Anlass für ein breit angelegtes Technology Seminar am 8. November in Seoul, das auch Raum für zahlreiche Business Meetings bot. In fünf Sessions zu den Themen Innovative Materials & Components, Factory Digitalization, Efficient Lightweight Technologies und Smart and Advanced Production Technologies präsentierten mehr als 25 Fraunhofer-Wissenschaftler aus Deutschland den Gästen ihre Forschungsarbeiten und Ausblicke auf zukünftige Themen. Über 300 Vertreter aus koreanischer Industrie, Wissenschaft und Politik nahmen an der Veranstaltung teil, mit der sich Fraunhofer als vielseitiger und kompetenter Partner präsentierte. Den Abschluss bildete ein Dinner mit allen Teilnehmern und weiteren hochrangigen Gästen, u.a. der deutsche Botschafter in Südkorea Stephan Auer.

Das Representative Office mit insgesamt fünf Mitarbeitenden wird seit März 2017 von Dr. Byeungkwan Park geleitet. Das Büro fungiert als Kontaktpunkt und Unterstützer vor Ort für alle Fraunhofer-Institute, die sich für eine Zusammenarbeit mit koreanischen Forschern und Unternehmen interessieren. »Dr. Park und sein professionelles Team bauen das bestehende hochwertige Netzwerk weiter aus und ermöglichen so neue vielversprechende Kooperationen«, betont Thomas Dickert, Leiter der Abteilung Internationale Geschäftsentwicklung. Das Interesse der Fraunhofer-Institute kommt nicht von ungefähr.

»Wir kooperieren mit unseren Partnern hier absolut auf Augenhöhe, dadurch lernen beide Seiten und wir können unser Arbeitsthema Smart Factory zielgerichtet weiterentwickeln.« erklärt Dr. Olaf Sauer, am Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe verantwortlich für Geschäftsentwicklung, Marketing & Vertrieb im Geschäftsfeld Automatisierung. »Da noch dazu die deutsche und die koreanische produzierende Industrie viele Gemeinsamkeiten aufweisen, können wir Themen von großer Relevanz sowohl für Deutschland als auch Korea bearbeiten.«

Downloads:

Fraunhofer Colleagues at the 10th Anniversary.jpg

16.11.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.