Useware 2008 – 15./16.10.2008 in Baden-Baden

Die Mikroelektronik ermöglicht uns in den letzten Jahren neue Produkte immer schneller und mit immer mehr Funktionalität zu produzieren. So wie unsere Handys mittlerweile wahre Alleskönner sind, so steigt auch der Funktionsumfang im Investitionsgüterbereich stark an. Damit entstehen für den Menschen als Nutzer immer größere Probleme, denn er ist immer weniger in der Lage, die angebotene Funktionsvielfalt effi zient zu nutzen. Viele Unternehmen haben diese Problematik erkannt und die nutzergerechte Produktgestaltung als ein wichtiges Ziel in ihre Entwicklungsstrategie eingebracht.

So entwickelt sich eine neue Disziplin: Das Useware-Engineering, welches es sich zum Ziel setzt, Systeme mit wissenschaftlichen Methoden nutzergerecht zu analysieren, zu gestalten und zu realisieren. Hierbei steht in allen Phasen der Nutzer im Mittelpunkt. Der Begriff Useware wurde eingeführt, um die Gestaltung der Hard- und Softwarekomponenten zu beschreiben, die der Benutzung dienen. Dabei soll die bewusste sprachliche Analogie zu den Begriffen Hard- und Software die mindestens gleichrangige Bedeutung dieses Feldes unterstreichen.
Die USEWARE 2008 ist die vierte Veranstaltung dieser Reihe. Diese Tagung ist der Treffpunkt für Ingenieure, Informatiker, Psychologen und Designer, um praxisnahe Lösungen auszutauschen, neue Ideen zu fi nden und nicht zuletzt miteinander zu diskutieren.

Das Programm finden Sie unter http://www.vdi..de/useware oder hier als Download.

Downloads:

Useware 2008.pdf

30.07.2008

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.