Mc Kinsey: Deutschland verschenkt 500 Mrd. € digitales Potenzial

Aktuell nutzt Deutschland nur 10 % seines digitalen Potenzials – und damit weitaus weniger als der EU-Durchschnitt (12 %) oder Länder wie Großbritannien (17 %), die Niederlande und Schweden (je 15 %) oder die USA (18 %). Dies belegt die Studie „Digital Europe“ des McKinsey Global Institute (MGI).

„Wenn Deutschland sein digitales Potenzial optimal nutzen würde, könnte das Bruttoinlandsprodukt bis 2025 um einen Prozentpunkt jährlich zusätzlich wachsen – das sind umgerechnet insgesamt rund 500 Mrd. €“, stellt Mc-Kinsey-Seniorpartner Karel Dörner fest. Für ganz Europa ergebe sich ein zusätzliches Potenzial von 2,5 Bio. €.

Die Digitalwirtschaft macht der Studie „Digital Europe“ zufolge mittlerweile 5,4 % der deutschen Gesamtwirtschaft aus. Damit liegt Deutschland leicht über dem EU-Durchschnitt von 5 %. Überdurchschnittlich ist auch die Zahl der Internetnutzer: Rund 85 % der 16- bis 74-jährigen Deutschen surfen regelmäßig im Internet, im EU-Durchschnitt sind es 75 %. Beim Thema Netzabdeckung ist Deutschland allerdings Schlusslicht in Europa: Schnelle mobile Datenverbindungen (3G) gibt es nur für 92 % der Haushalte. Der EU-Durchschnitt liegt bei 98 %.

Am stärksten digitalisiert sind in allen EU-Ländern die Informations- und Telekommunikationsbranche sowie Medien und Finanzdienstleistungen. Zurück liegen vor allem kapitalintensive Branchen, wie die Fertigungsindustrie, überwiegend staatliche Sektoren, wie Gesundheits- und Bildungswesen, sowie fragmentierte und lokale Branchen, wie Bauwirtschaft und Hotelgewerbe.

(Quelle und weitere Informationen: http://www.openautomation.de/detailseite/mc-kinsey-deutschland-verschenkt-500-mrd-EUR-digitales-potenzial.html) Die Studie finden Sie hier zum Download.

Downloads:

mgi-digital-europe-june-2016.pdf

16.09.2016

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.