Einheitliche Schnittstellen für modulare Anlagen auch in der Prozesstechnik erforderlich!

Modularisierung ist einer der wesentlichen Trends der Prozesstechnik, um die Produktion flexibler zu gestalten. Eine Voraussetzung dafür ist die herstellerübergreifende Passfähigkeit solcher Module. NAMUR und der VDMA-Fachverband Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate (VtMA) sowie die Initiative ProcessNet von DECHEMA und VDI streben dafür die Einführung herstellerneutraler, standardisierter Schnittstellen für „intelligente“ verfahrenstechnische Module an.

Modulare Produktionsanlagen basieren auf kombinierbaren Anlagenkomponenten mit integrierter Automatisierung, die beim Betreiber zur Gesamtanlage zusammengefügt und betrieben werden. Bisher fehlen allerdings standardisierte Schnittstellen. Sie sind die Voraussetzung dafür, dass Module schnell in die Automatisierungstechnik integriert und in Betrieb genommen werden können.

Die Organisationen NAMUR, der VDMA-Fachverband VtMA sowie die Initiative ProcessNet von DECHEMA und VDI drängen deshalb darauf, entsprechende Technologien zeitnah verfügbar zu machen und in die Automatisierungssysteme zu integrieren. Auch wenn zunächst noch nicht alle Funktionalitäten der Module abgedeckt werden, führen bereits nutzbare Teilfunktionalitäten zu einer erheblichen Reduktion des Engineering- und Inbetriebnahme Aufwands bei den beteiligten Partnern.

Wendet man die angestrebten Technologien auch bei heutigen Bestandsanlagen an, lassen sich Optimierungen im weiteren Lebenszyklus auf effiziente Weise einbringen. NAMUR, der VDMA-Fachverband VtMA sowie die Initiative ProcessNet von DECHEMA und VDI arbeiten seit einigen Jahren gemeinsam mit dem ZVEI an einer Modularisierung der Automation. Die Grundlage bilden sogenannte Module Type Packages (MTP). Das MTP ist eine hersteller- und technologieneutrale Beschreibung der Eigenschaften eines Prozessmoduls und dessen Schnittstellen. Das MTP wird aus den Engineering-Daten der Modulautomatisierung erzeugt. So ist jedes überlagerte Automatisierungssystem, das ein MTP einlesen kann, in der Lage, die Funktionen eines Moduls zu interpretieren und entsprechend anzusteuern.

Vom 11.-15. Juni 2018 stellen NAMUR, ProcessNet und VDMA zusammen mit dem ZVEI auf der Achema (Halle 9.2, Stand D41) den aktuellen Stand der Technologie dar. Unter dem Motto “Process Industrie 4.0: The Age of Modular Production“ werden anhand von Demonstratoren die positiven Ergebnisse ihrer fruchtbaren Zusammenarbeit live präsentiert.

Quelle und weitere Informationen: https://www.atpinfo.de/aktuell/wirtschaft-unternehmen/04-06-2018-organisationen-der-prozesstechnik-benoetigen-einheitliche-schnittstellen-fuer-modulare-anlagen/

Downloads:

ZVEI-White-Paper-Modulare-Automation.pdf

11.06.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.